Super Bowl 51: Jahrhundertspiel & Preisrekord

Nur wenige Tage nach dem Spiel steht es fest – der Super Bowl 2017 wird zum Jahrhundertspiel und schlägt zahlreiche Rekorde. Mit einer starken Aufholjagd holten sich die New England Patriots gegen die Atlanta Falcons den Titel und Tom Brady wird nun endgültig zur Legende.

Neben der sportlichen Faszination interessiert mich natürlich auch der Blick auf die Medien. Der Super Bowl ist stets das größte sportlich und mediale Ereignis in den USA mit sensationellen Zuschauerquoten und scheinbar unfassbaren Preisen für die beliebten TV-Spots. 2017 wurde hier mit 5 Mio. USD (= ca. 4,68 Mio. EUR) pro 30 Sekunden-Spot ein neuer Rekord aufgestellt.

Infografik: Die teuerste Werbebühne der Welt | Statista

Wie kommen aber diese Preise zustande?

In der Werbebranche gilt der Grundsatz: Je höher die Reichweite einer Werbung, desto höher der Preis. Daher müssen wir unbedingt die Zuschauerzahlen betrachten. 2017 lag die Anzahl der bei 111,3 Mio. TV-Zuschauern in den USA. Damit war die Anzahl gegenüber 2016 (111,86 Mio.) etwas rückläufig und liegt noch deutlich unter dem Zuschauerrekord von 2015 (114,44 Mio.). Betrachten wir den Tausender-Kontakt-Preis (TKP) so sehen wir, das ein Spot 2017 einen TKP von 44,92 USD (ca. 42 EUR) aufweist. Vergleichen wir diesen Wert nun mit den deutschen TV-Preisen, so sehen wir, das dieser Wert nicht völlig aus dem Rahmen fällt. 2016 lag der durchschnittliche TKP für einen 30 Sekunden Spot bei 16,96 EUR und somit deutlich unter den Super Bowl Preisen. Betrachten wir aber nun die Senderklassen, so sehen wir, dass die TKP’s in den öffentlichen Werbeinseln bei 48,94 EUR (ARD) bzw. 44,76 EUR (ZDF) und somit auf einem vergleichbaren Niveau liegen. Die Privatsender (RTL, ProSieben, Sat.1, usw.) weisen hier deutlich günstigere TKP’s auf. Ziehen wir die mediale Ausnahmestellung, das positive Umfeld und die geringen Abschaltquoten bei den Spots in den kurzen Unterbrechungen mit hinzu, erscheinen die Preise nicht mehr so hoch. Daher nutzen Unternehmen sehr gern die Möglichkeit im Umfeld des Super Bowls zu werben und sogar politische Statements zu setzen. 2017 stand daher im Zeichen der politischen Auseinandersetzung mit dem neugewählten Präsidenten Donald Trump. Speziell für den Super Bowl wurden eigene Spots produziert uns ausgestrahlt.

Auf einen Schlag über 111 Millionen Zuschauer zu erreichen kann daher durchaus interessant sein.

Entwicklung der TV-Zuschauer beim Super Bowl in den USA:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/286519/umfrage/tv-zuschauer-beim-super-bowl-finale-in-den-usa/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.